Engelhof-Kapellenfest 2017

Wenn der Sommer seinem Höhepunkt entgegen strebt, wenn tief im August der Feiertag „Maria Himmelfahrt“ im Kalender erscheint, dann veranstaltet der Heimatverein Spalter Land sein Engelhof-Kapellenfest. So war es auch am Sonntag, den 13. August 2017, als wieder ab 12 Uhr eine große Zahl von Besuchern den Weg zum Einödshof unterhalb von Güsseldorf fand. Es ist erstaunlich welche Anziehungskraft diese Fest doch hat, wirkt es doch von seinem Ablauf her wie ein Relikt aus vergangenen Zeiten. Kein dampfendes Bierzelt, keine lautstarke Musik beinträchtigen die Sinne. Die einfachen Bänke und Tische, die Wärme des Sommers, die Gespräche mit Bekannten und Fremden inmitten von Wiesen und Äckern geben einem das Gefühl mit der Natur eins zu sein. Auch wenn die Maisfelder inzwischen dominant sind, so sind immer noch Hopfengärten zu sehen, in denen schon das grüne Gold schimmert.

Mit Stadtpfarrer Mederer, Diözesankapitular Rottler und den Pfarrern im Ruhestand Zottmann und Wohlmuth waren heuer sogar vier Geistliche gekommen, um vor der Marienkapelle die alljährliche Andacht zu zelebrieren.

Nach dem Gottesdienst wurde gefeiert, so ist es üblich und nachdem unter dem weißblauen Himmel die Bayernhymne verklungen war, gab es Bratwürste vom Grill, Kaffee und frische Küchle und nicht zu vergessen kühles Spalter Bier vom Fass.

Für Kinder war ebenfalls gesorgt, ein kleines Karussell, Bastelarbeiten unter Anleitung und Geschicklichkeitsspiele ließen keine Langeweile aufkommen.

Es war so ein Sonntag, von dem man sich wünscht, er würde noch ein paar Stunden länger dauern. Die Zeit aber lässt sich nicht anhalten, wenn die Abendkühle den nahen Herbst ahnen lässt, geht das Fest zu Ende und gibt damit den Auftakt zur Hopfenernte in den kommenden Wochen.

Der einzige Wermutstropfen dieses Jahr war ein am Samstag Nachmittag aufkommender Wind, der die vom Verein aufgestellten fünf Zelte zerstörte. Zum Glück war der Wettergott mit uns gnädig, sodass das Fest auch ohne die Zelte vonstatten gehen konnte.

Ein herzlicher Dank geht an alle Helfer, die von Freitag bis Montag mit ihrem unermüdlichen Einsatz für das gute und reibungslose Gelingen beitrugen. Ohne sie gäbe es kein Engelhof-Kapellenfest.

R. Reiber


Zurück zur vorigen Seite