Bäckerei Menzel

Bäckerei Menzel im Juli 2015
Bäckerei Menzel im Juli 2015

Die Inhaber der Bäckerei Menzel:

Josef Riehl von 19.. bis 19 ..

Es  fehlen noch weitere Details und Bilder.

Die Werbung von 1927
Die Bäckerei Menzel im Juli 2015

Zur Hausgeschichte

Eine kurze Geschichte des Hauses:

Das Gebäude in der Hauptstraße ist das 1524 vom Fürstbischof Gabriel von Eyb errichtete Rathausgebäude.

Im Laufe seines Bestehens war das Rathaus sehr unterschiedlichen Nutzungen unterworfen.
Es diente in seinen verschiedenen Etagen als Kramladen, Fleisch- und Brotbank, große Ratsstube, Gerichtsschreiberwohnung, bis 1933 die Stadtverwaltung, Standort der Hopfenwaage, Wohnung, Arztpraxis, Feuerwehrhaus und bis heute Feuerwehrmuseum.

----------------------------------------------------------------

Bischof Friedrich (1383-1415) lies das Rathaus bauen.
Weil aber das Rathaus „ein gar alles, bußwürdig Gebäude war", ließ es Bischof Gabriel von Eyb (1496-1535) im Jahre 1524 bis auf den Grund abbrechen und das jetzige Rathaus auf seine Kosten durch einen Mönch aus Rebdorf neu aufbauen. Das am Rathaus angebrachte Wappen hat folgende Inschrift:

»GABRIEL D. G. EPUS EYSTETTENSIS ME FIERI FECIT ANNO MDXXIIII«
(Gabriel durch G.G. Bischof von Erchstätt ließ mich herstellen im Jahre 1524).

1524 Abbruch des allen Rathauses und Errichtung eines neuen Rathausgebaudes durch Fürstbischof Gabriel von Eyb
1754 Zusätzlicher Einbau einer Forstmeisterei und einer Gerichtsschreiberwohnung nach Plänen des Eichstäuer Hofbaumeisters Mauritio Pedeui.
1805 Wohnung des Gerichtsschreibers, verpachtet an Goufried Seibold
1813 Verkauf des Hauses nach der Säkularisation durch den bayerischen Staat an die Stadt Spalt um 2550 Gulden
13.12.1851 Erwerb der Kramladens durch Lorenz Kranzer
1866 Unterbringung der Hopfenwaage im Rathaus, ebenfalls der Brot und Fleischbank sowie ein Krämerladen
1866 Kramladen des Johann Michael Ehard, Handelsmann. Im Rathaus untergebracht
21.12.1876 Wendelin Bussinger und Maria Walburga, geb. Ehard, Kaufrnannseheleute in Spalt, erwerben das Haus lt. Übergabevertrag
22.02.1884 Übergabe des Spezereikramladens von Lorenz Kranzer an den Pfarrmesner Franz Johann Kranzer
08.04.1884 Kauf des Spezereikramladens im Erdgeschoß des Rathauses vom Pfarrmesner Franz Johann Kranzer und dessen
Ehefrau durch die Stadt Spalt um 1050 Mark
02.08.1890 Johann Meier, Braumeister in Heilbronn a. Neckar. erwerben gem. Versteigerungsprotokoll
02.02.1892 Walburga Meier, minderjährige Braumeisterstochter in Eßlingen, erwirbt das Haus gem. Testament vom 27.12.1891
27.11.1898 Anmeldung des Rosenkranz- u. Geberbücherhandels durch Wendelin Asam
05.12.1905 Valentin Flegel, Dienstknecht in Mosbach und dessen Braut Anna Flock. Ökonomstochter in Mosbach. Durch Kauf zu gleichen Bruchteilen erworben
08.10.1909 Kauf des Kramladens im Erdgeschoß des Rathauses von den Ökonomseheleuten Valentin Fiegel und dessen Ehefrau Anna. geb. Flock, durch die Eheleute Wendelin Asam und Magdalena, geb. Heubusch
14.03.1924 Anmeldung eines Schnittwarenhandels durch Kreszenz Ehard
1933 Nach Auflösung des ehemaligen Rentamtsgebäude (früher Dekanatsgebäude) wurden die Amtsräume des Rathauses in das freigewordene Rentamtsgebäude verlegt
1950 Umbau und Ausbau der Feuerwehrgeräteräume
04.03.1984 Einweihung des Feuerwehrmuseums
1987 Laden angemietet von Otto Hausmann. Schreibwarenhandel und Computer-Kundendienst
1992 Verkaufsladen der Bäckerei Menzel, angemietet
2001 Der Laden ist in der 3. Generation im Besitz der Familie Asam. Das Obergeschoß wurde und wird als Wohnung genutzt.

Quelle: »Die Spalter Hauptstraße, Jahresschrift 36/37 von 2001/2002, Heimatverein Spalter Land e.V.«


Zurück zur vorigen Seite