Haushaltswaren Gabler

Der Laden um 1962
Der Laden um 1962

Die Inhaber von 1927 bis heute:

Josef Gabler von 1927 bis 1950
Sophie & Josef Franz Gabler von 1950 bis 1982
Josef Anton Gabler übernimmt das Geschäft am 1.1.1982 und führt es bis heute
Josef Anton Gabler übernimmt das Anwesen im Jahr 1989

Josef Anton Gabler schreibt: Wenn unser Haus erzählen könnte ...

Im 17.und 18.Jahrhundert beherbergte dieses Haus die Gastwirtschaft »Zum Blauen Stern« mit eigenem Braurecht, auch Klosterwirt genannt. Über die Anfänge dieser Klostertaverne, die wahrscheinlich zum Spalter Chorherrenstift gehörte, ist leider nichts bekannt.
Ab 1822 befand sich eine Schuhmacherei im Haus. Ab dem Jahr 1899 wurden hier, jeweils kurzzeitig, nacheinander Fahrräder und Nähmaschinen, emailliertes Geschirr, Schuhwaren und Limonade verkauft.
Der Hausname »Gablerschmied« kommt von der ab 1907 bis 1941 betriebenen Huf-und Wagenschmiede unserer Familie. Zusätzlich wurde 1924 ein Eisen-und Geschirrhandel angemeldet, der bis heute kontinuierlich weitergeführt wird.
Wie in Spalt üblich, betrieb man auch bei uns neben einem Gewerbe auch Landwirtschaft, in erster Linie Hopfenanbau, der erst im Jahr 1986 aufgegeben wurde.

Alle Bilder sind freundlicherweise von Herrn Josef Anton Gabler zur Verfügung gestellt.

 

Die Werbung von 1927
Das Haus von 1907 (Zeichnung von J. Gabler III)
Josef Gabler I
1932 vor dem alten Rathaus und dem Gablerschen Geschäft: das Unheil nahm seinen Lauf.
Nach dem Umbau 1940
Nach dem Umbau 1952
Sophie und Josef Franz Gabler II
Im Laden ca. 1962
Im Laden um 1962
2007 feierte J. Gabler III das 100jährige Bestehen
Der Laden im Juli 2015
Josef Gaber III in seinem Laden im Juli 2015

Zur Hausgeschichte

Eine kurze Geschichte des Hauses:

Salbuch 1709: Leonhard Hoffmann, Bierbreu
12.08.1822 Kauf des Anwesens durch Johann Michael Hausmann, Schuhmacher, aus dem Nachlaß der Brauerswitwe Theresia Hofmann
1837 Besitzer Johann Georg Hausmann
06.05.1867 Übernahme durch Joseph Hausmann und dessen Ehefrau Maria Anna, geb. Billmeyer
27.05.1899 Anmeldung eines Handels mit Fahrrädern- und Nähmaschinen durch Ferdinand Melzner
27.12.1899 Anmeldung einer Niederlage von emaillierten Geschirr durch Barbara Melzner
31.03.1905 Anmeldung eines Schuhwarenlagers durch Josef Dick
20.07.1906 Anmeldung eines Limnonadenwassergeschäfts durch Josef Dick u. Karl Kraft
11.12.1906 Anmeldung eines Schuhhandel, ohne Laden, durch die Gebrüder Dick
25.02.1904 Übernahme durch Karl Ruff
13.03.1907 Übernahme durch Schmiedemeister Franz Gabler und Johanna Franziska Gabler, geb. Salbaum
14.03.1907 Anmeldung eines Schmiedegeschäfts durch Franz Gabler
05.11.1914 Johanna Franziska Gabler ist nach dem Tod von Franz Gabler, gefallen im 1. Weltkrieg in Arras, Alleineigentümerin
29.03.1919 Josef Gabler, Schmiedemeister, übernimmt durch Heirat mit Johanna Franziska Gabler
26.03.1924 Anmeldung eines Eisen- und Geschirrhandels durch Josef Gabler
21.12.1935 Anmeldung des Verkaufs von Feuerwerkskörpern durch Josef Gabler
30.09.1941 Abmeldung des Schmiedegeschäfts Josef Gabler, die Eisenwarenhandlung wird noch weiter betrieben
1950 Übernahme vom Vater Josef Gabler durch Josef Franz Gabler, Kaufmann und Landwirt und Sophie Gabler, geb. Wechsler
1953 Ladenumbau
1962 Umbau und Ausbau des Ladengeschäfts
1989 Erweiterung der Geschäftsräume
27.06.1989 Übernahme des Anwesens und des Geschäfts von den Eltern durch Josef Gabler, Einzelhandelskaufmann
2000/2001 Neugestaltung der Hauptfassade und der Kellerräume


Quelle: »Die Spalter Hauptstraße, Jahresschrift 36/37 von 2001/2002, Heimatverein Spalter Land e.V.«


Zurück zur vorigen Seite